zum Inhalt
 

Mehr als 20 Jahre...

Winfried und Christiane auf Surftour in den 90er Jahren mit dem Netscape-Navigator
Winfried und Christiane auf Surftour in den 90er Jahren mit dem Netscape-Navigator | Karikatur: Luise Hamann

Firmenchronik – wie alles begann

Seit mehr als 20 Jahren sind wir, Winfried Flieder und Christiane Schenke, schon im Internet unterwegs. Unsere Surftour begann in den 90er Jahren, als das Internet als sogenanntes "neues Medium" in die Firmen und Haushalte einzog.

Die AnfĂ€nge waren so spannend wie es heute noch ist. Wer weiß noch, dass es damals einen "Browserkrieg" gab zwischen dem "Internet Explorer" und dem "Netscape Navigator"? Dieser ist sogar auf einer eigenen
Wikipedia-Seite verewigt.

Kennengelernt haben wir uns durch den GrĂŒnder des Luchs-Kinos, Wolfgang Burkart, der mit Christiane in einem ExistenzgrĂŒnderlehrgang war. Winfried machte bei einem anderen BildungstrĂ€ger einen ebensolchen ExistenzgrĂŒnderlehrgang. Dieser Weg und das gemeinsame Ziel, Webseiten fĂŒr Kunden herstellen zu wollen, verband beide schnell.

Ende der Neunziger

Es herrschte Aufbruchstimmung und neue, bisher unbekannte Berufsbilder entstanden. Zum Beispiel der Multimedia-Entwickler, zu dem sich Winfried, ursprĂŒnglich studierter Chemiker, weiterbilden ließ. Er entdeckte dabei seine Liebe zum Computer.

Zur selben Zeit stand Christiane in einem modern ausgestatteten Computerkabinett in Wolfen, um dabei zu helfen, ehemalige Chemiearbeiterinnen zu Multimedia-Entwicklerinnen zu machen. Sie merkte schnell, dass einige der Frauen lieber gekocht als gepixelt hĂ€tten, obwohl sie vor nagelneuen Macintosh Rechnern saßen. Nicht jede fand einen Zugang zu den neuen Arbeitsmitteln.

Diese Erfahrung war der Startschuß fĂŒr Christianes TĂ€tigkeit als freiberufliche Dozentin in der beruflichen Weiterbildung. Sie bildete einige Jahre lang bei verschiedenen BildungstrĂ€gern arbeitslose Menschen zu Webdesignern aus. Ein neuer Markt lockte mit der Hoffnung, viele Menschen in den neuen Berufsbildern in Arbeit zu bringen. Der Markt sollte allerdings hinter den Erwartungen zurĂŒckbleiben, wie sich spĂ€ter herausstellte.

Mit viel Schwung und Freude ging es zur Sache. Arbeiten, die sie selbst an der Kunsthochschule noch mit Pinsel und Farbe gemalt hatte, wurden jetzt von den Teilnehmern mit digitalen Mitteln hingezaubert, in einem Bruchteil der Zeit!

Merke: Designregeln gelten immer, egal ob mit Pinsel und Papier oder mit Maus und Photoshop!

Nebenher betreute Christiane ihre ersten Kunden und stellte, wie das damals ĂŒblich war, in Handarbeit statische Websites her. Nachts baute sie also Websites fĂŒr ihre ersten Kunden und tags brachte sie ihren Teilnehmern HTML bei. Jede(r) Teilnehmer baute eine Website zusammen, das Wissen dafĂŒr kam taufrisch aus der Praxis!

Anfang der 2000er

Aus den ersten gemeinsamen Webprojekten der beiden Einzelunternehmer entstand 2002 die lilac-media-GbR. Lilac ist ĂŒbrigens das englische Wort fĂŒr Flieder.

Schon bald musste die neu gegrĂŒndete GbR ziemlich unerwartet die Arbeit fĂŒr Kunden intensivieren. Denn die Zeit der Weiterbildungen und die TĂ€tigkeit als Dozentin war 2004 schlagartig vorbei. Der Markt war mit neuen Webdesignern ĂŒberschwemmt worden, aber viel zu wenige hatten Arbeit gefunden. Wie gut war es da, zwei Standbeine zu haben! Diese Krise ĂŒberwanden wir gemeinsam, mittlerweile auch privat als Paar.

Technologien kamen und gingen. Wer kennt noch Frames oder Flash? Was eine Weile gut funktionierte, verschwand spÀter, als wÀre es nie dagewesen. Es galt, die Trends der Zeit zu erkennen, neue Techniken nutzbar zu machen und unsere Arbeiten an die sich immerfort Àndernden Sehgewohnheiten und technische Gegebenheiten anzupassen. Daran hat sich bis heute nichts geÀndert.

Mitte bis Ende der 2000er Jahre

Die Ära der Content Management Systeme (CMS) begann. Wir bauten den ersten Kunden unser News-Modul in ihre statischen Websites ein, mit dem sie selber Nachrichten veröffentlichten konnten. Das war der Beginn vom lilac-CMS.

FĂŒr das eigene Programmsystem nahmen wir unseren ersten eigenen Webserver in Betrieb, mit UnterstĂŒtzung der halleschen Firma connectline. Hier werden bis heute alle Kundenprojekte betrieben.

Aus den ersten Homepage-Modulen entstand das eigene Programmsystem, das lilac-framework und das lilac-CMS. Zunehmend wurden auch Verwaltungsaufgaben damit realisiert.

2005 wurde die erste Homepage vollstÀndig mit dem lilac-CMS realisiert. Es ist kurios, dass diese Homepage heute, 15 Jahre spÀter, noch in derselben Optik im Netz ist (www.landhof-trittelwitz.de).

Wir haben das lilac-framework 2006 um ein Angebots- und ein Auftrags-Modul erweitert – ein weiterer Baustein zur eigenen Agenturverwaltung.

2007 ließen wir lilacÂź wird beim Deutschen Patent- und Markenamt als eigene Marke schĂŒtzen.

Die Aufgaben nahmen mit der Zahl der Kunden zu und wurden komplexer. So entstand 2009 ein eigenes Ticketsystem, mit dem wir bis heute alle Aufgaben verwalten. Das Ticketsystem ist ein weiterer wichtiger Baustein zur Digitalisierung unserer GeschÀftsprozesse.

Nach 2010

Seit 2015 bringt Oliver Steinbach als fester Mitarbeiter frischen Wind in das Team und die Webprojekte.

Seitdem haben wir die Umstellung auf responsible, gerÀteunabhÀngige Websites und das Thema Datenschutz als wichtige Schwerpunkte gemeistert.

Im Juni 2018 hat Winfried Flieder das Unternehmen verlassen, um eine Festanstellung bei der neu gegrĂŒndeten Online-Marketing-Agentur Webfindling UG (haftungsbeschrĂ€nkt) einzugehen. Die GbR wurde fortgefĂŒhrt als lilac-media Ch. Schenke & Partner GbR.

Seit Juli 2019 ist Winfried Flieder wieder Teilhaber der GbR.

  
  

Inhaltsverzeichnis: